DKB Broker Test auf dem Smartphone Gesamtnote4.1 / 5

DKB Depot Test: Günstige Direktbank mit hervorragender Absicherung

18.02.2021

Der DKB Broker ist das Wertpapierdepot der gleichnamigen Bank. Die Deutsche Kreditbank betreibt zwar einige wenige Filialen, dort ist jedoch keine Finanzberatung möglich. Deshalb haben wir sie in die Kategorie Direktbanken eingeordnet. Ihr Broker wartet mit einem umfangreichen Leistungsspektrum und niedrigen Gebühren auf.

In diesem Testbericht vergleichen wir zunächst die Kosten des DKB Depot mit denen der Konkurrenz. Im Anschluss prüfen wir die Einlagensicherung und die Depoteröffnung. Zum Abschluss testen wir, wie das DKB Depot die Alltagsaufgaben im Anlegerleben erledigt.

Was wird geboten?

  • Kostenlose Depoteröffnung
  • Ab 10,00 € Orderprovision
  • Fonds ohne Ausgabeaufschlag
  • Beste Absicherung im Test
  • Breites Fonds- und Aktienangebot

DKB Depot Kosten

Preiswert bei größeren Summen

Bei der Preisgestaltung geht das DKB Depot einen Sonderweg. Die Orderprovision ist in einer Mini-Staffel umgesetzt. Für alle Transaktionen an inländischen Börsen bis 10.000 € berechnet der Broker ein pauschales Entgelt von 10 € zzgl. Fremdkosten. Aufträge mit einem höheren Betrag hingegen kosten 25 €.

Was auf den ersten Blick nach hohen Gebühren aussieht, ist bei genauerem Hinsehen durchaus als Kampfpreis zu bezeichnen. Wie in der folgenden Preistabelle ersichtlich, sind die Provisionen des DKB Depot nur bei kleinen Trades höher als bei seiner Konkurrenz. Ab etwa 2.500 € ist es preiswerter als jede andere Filial- oder Direktbank in unserem Test.

Die Ausführung von Sparplänen kostet unabhängig von der Höhe der Rate 1,50 €. Auch hier verzichtet der DKB Broker auf eine prozentuale Gebühr. Das führt bei höheren Raten zu einem Preisvorteil für den Kunden.

Gebühren für Beispielkäufe ausgerechnet

Tesla
für 1.000 €
Apple
für 2.500 €
SAP
für 5.000 €
VW
für 10.000 €
DKB Depot10,00 €10,00 €10,00 €10,00 €
Smartbroker
Erfahrungen
0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Trade Republic
Erfahrungen
0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Justtrade
Erfahrungen
0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Onvista Depot
Erfahrungen
5,00 €5,00 €5,00 €5,00 €
Captrader
Erfahrungen
4,00 €4,00 €5,00 €10,00 €
Flatex
Erfahrungen
5,90 €5,90 €5,90 €5,90 €
S Broker
Erfahrungen
8,99 €11,24 €17,49 €29,99 €
Comdirect Depot
Erfahrungen
9,90 €11,15 €17,40 €29,90 €
Consorsbank Depot
Erfahrungen
9,95 €11,20 €17,45 €29,95 €
Postbank Depot
Erfahrungen
9,95 €17,95 €29,95 €39,95 €
50 €
im Monat
100 €
im Monat
250 €
im Monat
500 €
im Monat
DKB Depot1,50 €1,50 €1,50 €1,50 €
Flatex
Erfahrungen
0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Trade Republic
Erfahrungen
0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Smartbroker
Erfahrungen
0,80 €0,80 €0,80 €1,00 €
Postbank Depot
Erfahrungen
0,90 €0,90 €0,90 €0,90 €
Onvista Depot
Erfahrungen
1,00 €1,00 €1,00 €1,00 €
Comdirect Depot
Erfahrungen
0,75 €1,50 €3,75 €7,50 €
Consorsbank Depot
Erfahrungen
0,75 €1,50 €3,75 €7,50 €
S Broker
Erfahrungen
1,25 €2,50 €6,25 €12,50 €
Justtrade
Erfahrungen
--------
Captrader
Erfahrungen
--------
MDAX
für 1.200 €
S&P 500
für 8.000 €
DAX
für 24.000 €
MSCI World
für 50.000 €
DKB Depot10,00 €10,00 €25,00 €25,00 €
Smartbroker
Erfahrungen
0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Trade Republic
Erfahrungen
0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Justtrade
Erfahrungen
0,00 €0,00 €0,00 €0,00 €
Onvista Depot
Erfahrungen
5,00 €5,00 €5,00 €5,00 €
Flatex
Erfahrungen
5,90 €5,90 €5,90 €5,90 €
Captrader
Erfahrungen
4,00 €8,00 €24,00 €50,00 €
S Broker
Erfahrungen
8,99 €24,99 €54,99 €54,99 €
Comdirect Depot
Erfahrungen
9,90 €24,90 €59,90 €59,90 €
Consorsbank Depot
Erfahrungen
9,95 €24,95 €64,95 €69,00 €
Postbank Depot
Erfahrungen
9,95 €39,95 €54,95 €69,95 €
Orderprovision laut Preisliste / zzgl. Fremdkosten / Sonderangebote und Rabatte nicht berücksichtigt / Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Fonds ohne Ausgabeaufschlag kaufen

Der Kauf von Investmentfonds erfolgt zum jeweiligen Ausgabepreis. Es entfällt der Ausgabeaufschlag. Das gilt auch für die Fondssparpläne.

Im außerbörslichen Handel wird dafür jedoch ein fixes Entgelt von 25 € erhoben. Den Verkauf von Fonds wickelt das DKB Depot zum regulären Rücknahmepreis ab.

Auszahlpläne sind möglich

Erfreulicherweise bietet auch der DKB Broker Auszahlpläne an. Sie sind zum gleichen Preis wie ein Sparplan zu haben. Pro Ausführung – also in der Regel pro Monat – kosten sie 1,50 €.

Depotführung und Order-Änderungen gratis

Die sonstigen Kosten des DKB Depot bewegen sich auf dem Niveau moderner Online Broker, was für eine Bank durchaus bemerkenswert ist.

Die Eröffnung sowie die Depotführung sind kostenfrei. Ebenso sind die Erteilung und Änderung von Limits gratis. Auch für das Ändern und Streichen eines Auftrags fallen keine Gebühren an.

Verwahrentgelt (Negativzins)

Da mit dem DKB Depot ein Girokonto eröffnet oder ein bereits vorhandenes dafür genutzt wird, ist ab einer Einlage von 100.000 € ein Verwahrentgelt von 0,5 % p.a. fällig. Es wird nur für das Guthaben auf dem Girokonto, das 100.000 € übersteigt berechnet und monatlich einbehalten. Das angelegte Kapital ist davon nicht betroffen, lediglich das auf dem Konto „geparkte“.

Kosten4.0 / 5Das DKB Depot überrascht mit günstigen Gebühren für eine Vollbank. Ab etwa 2.500 € Auftragswert lässt es alle anderen von uns getesteten Banken hinter sich. Natürlich sind reine Online Broker noch günstiger. Sie bieten jedoch nicht den Leistungsumfang des DKB Depot. Positiv fällt auf, dass der Broker keine Kosten für das Order-Handling wie z.B. die Änderung eines noch nicht ausgeführten Auftrags ansetzt. Alles in allem ein attraktives Preis- / Leistungsverhältnis, insbesondere bei regelmäßigen Transaktionen mit höheren Werten.

Einlagensicherung

Wer steht hinter dem DKB Broker?

Die Deutsche Kreditbank AG ist eine hundertprozentige Tochter der Bayerischen Landesbank. Indirekt sind ihre größten Anteilseigner der Freistaat Bayern und der Bayerische Sparkassenverband. Daraus resultiert eine außerordentlich gute Absicherung der eingezahlten Kundengelder für den Fall einer Insolvenz der depotführenden Bank.

Gesetzliche Grundabsicherung bis 100.000 €

Die vorgeschriebene Grundabsicherung übernimmt für das DKB Depot die Entschädigungseinrichtung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschland GmbH (EdÖ). Sie erstattet bei Ausfall der DKB einen Betrag von bis zu 100.000 € pro Kunden. Bei Gemeinschaftskonten gilt dieser Höchstbetrag für jeden Einleger.

Wichtig hierbei ist, dass diese Erstattung das nicht angelegtes Kapital betrifft. Das angelegte Geld, für das sich Wertpapiere im Depot befinden, ist im Insolvenzfall geschützt. Die Papiere würden dann einfach zu einem anderen Broker transferiert. Sie verbleiben in jedem Fall im Eigentum des Käufers.

Wie alle in Deutschland tätigen Banken wird auch die DKB von der BaFin überwacht.

Freiwillige Zusatzabsicherung

Darüber hinaus bietet die DKB eine freiwillige Absicherung, die den gesetzlichen Rahmen bei weitem übersteigt. Dies stellt sie mit der Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands e. V. sicher.

Die Bayerische Landesbank als Bürgin

Mit einer sogenannten Patronatserklärung hat sich die Landesbank des Freistaats verpflichtet, ihrem Anteil gemäß dafür zu sorgen, dass die DKB ihren vertraglichen Verpflichtungen auch in schwierigen Situationen nachkommt.

Dies rundet als dritte Stufe das Sicherungspaket des DKB Depot ab. Das Szenario einer Insolvenz ist ohnehin sehr unwahrscheinlich. Wenn es doch dazu kommen sollte, dann ist es gut zu wissen, dass diese drei Stufen greifen und das eigene Vermögen so gut es geht schützen.

Risiko5.0 / 5Dass die Tochter der Bayerischen Landesbank in die Insolvenz rutschen sollte, ist ohnehin schwer vorstellbar. Dennoch ist es gut zu wissen, dass für diesen Fall ein dreistufiges Sicherungssystem vorgesehen ist. Bis 100.000 € greift die gesetzliche Einlagensicherung. Danach übernimmt ein freiwilliger Zusatzschutz. Zu guter Letzt bürgt die BayernLB mit einer Patronatserklärung. Mehr Risikoabsicherung geht einfach nicht für einen Broker.

Eröffnung

Nur zusammen mit einem DKB-Konto

Um ein DKB Depot eröffnen zu können, ist ein Girokonto bei der gleichen Bank nötig, welches als Verrechnungskonto genutzt wird. Girokunden bei der DKB können ihr bestehendes Konto natürlich dafür nutzen. Sie melden sich in ihrem Online-Banking an und finden dort ein vereinfachtes Formular für die zusätzliche Depoteröffnung.

Neukunden bietet die Bank an, zusammen mit dem Depot das Konto „DKB-Cash“ zu eröffnen. Es ist gebührenfrei und hat somit im laufenden Betrieb keine Nachteile gegenüber einem herkömmlichen Verrechnungskonto. Im Gegenteil: Man kann es als vollwertiges Zweitkonto nutzen.

Allerdings wird die Eröffnung des Depots dadurch etwas langwieriger als bei anderen Brokern üblich. Denn für die Kontoeröffnung ist z.B. eine Schufa-Auskunft vorgeschrieben, dadurch entsteht ein erhöhter Verwaltungsaufwand. 14 Tage dauert es in etwa, bis das DKB Depot zusammen mit dem neuen Cash-Konto einsatzfähig ist.

Depotübertrag zum DKB Broker

Wer ein bestehendes Depot von einem anderen Broker in sein DKB Depot umziehen möchte, kann dies schnell und kostenfrei erledigen lassen. Dafür gibt es einen Online-Auftrag auf der Website.

Für das Ausfüllen des Formulars werden die Steueridentifikationsnummer, die Depotnummer des DKB Depot sowie die Zugangsdaten zum Web Brokerage der bisherigen Bank benötigt. Der Rest funktioniert vollautomatisch und schon nach wenigen Tagen finden sich die Wertpapiere im neuen Depot wieder.

Eröffnen3.0 / 5Für Bestandskunden der DKB gibt es eine gute Nachricht: Sie können ein DKB Depot schnell und unkompliziert über das Online-Banking einrichten lassen. Wer noch kein Kunde bei der Bank ist, kommt jedoch nur zusammen mit einem Girokonto in den Genuss des Brokers. Auf der Kostenseite macht dies keinen Unterschied zu den Wettbewerbern. Jedoch müssen zwei statt einem Bankprodukte eingerichtet werden, was Zeit dauert. 14 Tage gibt der DKB Broker als Richtwert an, bis das Depot für Neukunden einsatzfähig ist.

Login und TAN

Sichere und einfache Anmeldung via App

Beim DKB Depot kommt das sogenannte pushTAN-Verfahren zum Einsatz. Die Bank nennt es „TAN2Go“. Die gleichnamige App findet sich in den Stores für Android und iOS.

Alternativ kann auch ein Chip-TAN-Gerät bestellt werden. Dabei wird eine TAN im Zusammenspiel mit der EC-Karte für das Cash-Konto erzeugt.

Das pushTAN-Verfahren gilt als das sicherste und zugleich nutzerfreundlichste, dass zur Zeit möglich ist. Hierfür muss eine zweite App, die DKB Tan2Go App auf dem Smartphone installiert werden.

DKB Depot Tan2Go App nach der Installation auf einem iPhone
In der DKB Tan2Go App verknüpft man zunächst sein Handy mit dem Depot. Dafür scannt man einen QR-Code aus den Vertragsunterlagen ein.

Danach verknüpft man die App mit dem DKB Depot. Von nun an sendet die App im Hintergrund frische TANs an das Brokerage, ohne dass man sie eintippen muss. Die App kann auf einem oder zwei Geräten installiert und verknüpft werden.

Login4.0 / 5Modern, einfach und schnell – so funktioniert die Freigabe von Aufträgen mit der DKB Tan2Go App. Da das Brokerage auf dem Smartphone auch in der DKB App möglich ist, kommunizieren die beiden Apps im Hintergrund. Das regelmäßige Traden wird so recht komfortabel. Alternativ zur App bietet die DKB auch ein chipTan-Lesegerät an.

Alltag

Mehr als 1,5 Millionen Wertpapiere handelbar

Eine der Stärken des DKB Depot ist sicher seine Auswahl an Anlagemöglichkeiten. Gerade bei den populären Wertpapierklassen wie Aktien, Fonds, ETFs und Zertifikaten ist die Vielfalt so groß, dass jeder Wunsch eines Privatanlegers erfüllt werden sollte. Hoch spekulative Anlagen wie CFDs werden hingegen nicht angeboten.

Alle deutsche Börsen im Programm

Dabei ist der Handel an allen neun deutschen und vielen ausländischen Börsen vorgesehen. Orders können also sowohl an den bekannten Parkettbörsen, als auch an den elektronischen Handelsplattformen platziert werden. Bei den Auslandsbörsen muss man zwar mit einer etwas höheren Orderprovision leben. Dafür lassen sich darüber jedoch auch exotische Aktienwünsche realisieren.

Nutzerfreundlichkeit des Web Brokerage

Die Benutzeroberfläche ist beim DKB Depot so gestaltet, dass sie im Web Browser sowohl auf dem Desktop-PC, einem Notebook, einem Tablet, als auch auf einem Smartphone gut bedienbar ist. Sie verdient vielleicht keinen Design-Preis. Alle Funktionen sind jedoch leicht zu finden und das Brokerage tut flüssig seinen Dienst.

Zu empfehlen ist die Banking-App, die auch das Brokerage unterstützt. Gemeinsam mit der Tan2Go App hat man ein leistungsfähiges Duo auf dem Handy, mit dem man jederzeit sein Cash-Konto und sein DKB Depot im Blick hat und mit maximalem Komfort sicher handelt.

Service und Beratung

Die DKB Bank betreibt zwar einige wenige Filialen in Deutschland. Eine Anlageberatung kann man dort jedoch nicht bekommen. Auch telefonisch oder per Mail geht der Support kaum über die technischen Fragestellungen wie zum Beispiel die Entsperrung eines Kontos hinaus. Das DKB Depot ist auf Self-Service ausgelegt. Der Broker begründet damit seine relativ niedrigen Preise.

Für Anleger, die sich selbst informiert halten wollen, bietet das Web Brokerage umfangreiche Marktinformationen, Charts und Nachrichten an. Hier gibt’s auch kostenloses Börsenwissen und Tipps fürs Depot.

Alltag4.0 / 5Der Umfang an Investmentmöglichkeiten beim DKB Depot ist erstklassig. Hinzu kommt ein leicht verständliches Web Brokerage, das alle gängigen Geräte vom Desktop-PC bis zum Smartphone unterstützt. Wer sich für das DKB Depot interessiert, weil es eine Filiale vor Ort gibt, wird möglicherweise enttäuscht sein. Das Depot ist auf Self-Service ausgelegt, eine Beratung dazu bekommt man weder in einer Filiale noch am Telefon. Wer damit leben kann oder genau das sucht, erhält mit dem DKB Broker ein rundum durchdachtes und sehr gut zu bedienendes Wertpapierdepot.

Zusammenfassung

Was kostet das DKB Depot?

Die Eröffnung und die Depotführung sind beim DKB Broker kostenfrei. Erst beim Kauf oder Verkauf von Wertpapieren fallen Kosten an. Bis zu einem Orderbetrag von 10.000 € betragen sie 10 € zzgl. Fremdkosten. Darüber hinaus erhöht sich die Provision auf 25 €. Da die DKB Bank eine Direktbank mit umfangreichem Angebot ist, sind diese Gebühren als günstig zu bezeichnen.

Ist der DKB Broker seriös?

Das Depot der DKB Bank gehört zu den traditionellen Wertpapierdepots in Deutschland. Sie ist mit mehr als 4.000 Mitarbeitern eine der größeren Banken in der Bundesrepublik. Hinter der DKB steht die Bayerische Landesbank, die im Falle eines Ausfalls des Brokers einspringt. Das DKB Depot gilt somit als sehr vertrauenswürdig.

Wem gehört der DKB Broker?

Der DKB Broker ist das Wertpapierdepot der Deutschen Kreditbank mit Sitz in Berlin. Das Geldinstitut ist eine hundertprozentige Tochter der Bayerischen Landesbank. Somit sind die größten indirekten Eigentümer des DKB Depot der Freistaat Bayern sowie der Bayerische Sparkassenverband.

Für wen eignet sich das DKB Depot?

Anleger mit etwa 1 Transaktion im Monat

Persona für Smart Investor

Ampel für Smart InvestorFür Anleger mit geringer Handelsaktivität ist das DKB Depot sehr zu empfehlen. Zum einen findet man sich leicht zurecht, auch wenn man nicht täglich mit dem Aktienhandel zu tun hat. Zum anderen sind die Gebühren für eine Direktbank relativ günstig. Insbesondere dann, wenn man etwas größere Einzelbeträge für längere Zeit anlegen möchte. Kostenloses Börsenwissen rundet das Angebot ab.

Anleger mit 2 bis 5 Transaktionen im Monat

Persona für Active Investor

Ampel für Active InvestorWer etwas aktiver handelt, wird sich über die vielen Wertpapiere und Börsen beim DKB Broker freuen. Im Gegensatz zu Online Brokern werden hier keine Grenzen gesetzt, und man kann sowohl an inländischen Börsen, als auch im Ausland zu fairen Gebühren traden. Eine Beratung erhält man bei diesem Self-Service-Broker jedoch nicht.

Anleger mit 6 bis 20 Transaktionen im Monat

Persona für Easy Trader

Ampel für Easy TraderDie ambitionierten Trader werden vermutlich eine Direktbank nicht unbedingt auf dem Schirm haben. Oft sind die Gebühren der Grund dafür. Den DKB Broker sollte man sich aber trotzdem einmal ansehen. Besonders bei höheren Einzelorders kann er mit seinem schlanken Preismodell punkten. Auch die überaus starke Absicherung spricht für die DKB.

Anleger mit mehr als 20 Transaktionen im Monat

Persona für Heavy Trader

Ampel für Heavy TraderAls Profitool kann man den DKB Broker nicht unbedingt bezeichnen. Dafür fehlen tatsächlich einige Funktionen wie z.B. der Forex- und CFD-Handel. Dennoch kann er für diese Anlegergruppe als Basislager dienen, in dem man günstig ein paar ETFs und Aktien mit langfristigem Anlagehorizont verwahrt. Für die kurzfristigen Trades lässt er sich sehr gut mit einem Neobroker kombinieren.

DKB Depot Testergebnis

Gesamtnote4.1 / 5
Rang4von 11 Depots
Kosten4.0 / 5Risiko5.0 / 5Eröffnen3.0 / 5Login4.0 / 5Alltag4.0 / 5So bewertet der
Depotscanner
Stichwörter: ,